Radio Lumière Modul Port-de-Paix Cap-Haitien Pignon Artibonite Hinche Delpeche Menelas Côte Plage Pétionville Boutillier Jacmel Tête Boeuf Les Cayes | Cité Lumière Torbeck Morne-Brieux Jérémie Studio Jérémie Sender Montagnac Dame Marie
„ Meine Augen sehen verlangend nach oben:
Herr, ich leide Not, tritt für mich ein! “                            Jesaja 38, 14b

Liebe Freunde und Unterstützer,

vor sechs Wochen wurde Haiti von dem Hurrikan „Matthew“ getroffen, einem tropischen Sturm, wie wir uns schwer vorstellen können. Unsere Windskala in Deutschland geht bis Windstärke 12, was über 119 km/h Windgeschwindigkeiten bedeutet.

Ein Kategorie 1 Hurrikan entspricht Windstärke 12. „Matthew“ war über dem karibischen Meer zeitweise ein Kategorie 5 Sturm mit 260 km/h, welcher leicht abgeschwächt als Kategorie 4 Sturm mit 230 km/h Windgeschwindigkeiten über die Südhalbinsel Haitis langsam darüber wirbelte.

IB 2 2016 2Warum schreibe ich diese Details? Wirbelstürme in der Karibik (Hurrikan) und auch im Pazifik (Taifun) sind Teil des jährlichen Kreislaufs, jedoch ist es relativ selten, dass sie mit solcher Wucht auf Land treffen. Der letzte Sturm der mit solchen Kräften das Land Haiti traf war im Jahr 1964, Hurrikan „Cleo“.

Welche Soforthilfe konnte AEHaiti bisher leisten ?

Durch die finanzielle Unterstützung von Ihnen konnten wir bisher über 30 Familien durch Soforthilfe unterstützen, zum Teil in Form von Lebensmitteln, jedoch auch als Bargeldzuwendung.

Die Hauptstraßen wurden recht zügig geräumt, wodurch der Handel funktionieren kann; aber es können eben nur Menschen wieder daran teilnehmen, welche noch etwas besitzen. Extrem viele Menschen haben nahezu alles verloren, teilweise wurde ihnen vom Sturm die Kleidung vom Leib gerissen.

Wir möchten ihnen mit Würde helfen und deshalb zum Großteil ihnen die Entscheidung überlassen, was sie jetzt gerade brauchen, ob für Nahrung, Kleidung, Nutztiere, Baumaterial, Schulgeld oder Anderem.

Dieser Infobrief steht auch im PDF-Format zum weitergeben oder ausdrucken zur Verfügung. Wir freuen uns über jede Weiterempfehlung und zusätzliche Interessierte, herzlichen Dank !

„Denn ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus,
dass er, da er reich war, um euretwillen arm wurde,
damit ihr durch seine Armut reich würdet.“                2.Korinther 8,9

Liebe Freunde, Unterstützer und Geschwister,

mir fällt es immer wieder etwas schwer, meine Gedanken zu den beiden so extrem gegensätzlichen Lebensstandards auszudrücken. Auf der einen Seite bin ich in der deutschen Gesellschaft eingebunden, wo bis hin zu kleinen Details Vorgaben und Vorschriften existieren, auf der anderen Seite pflege ich Kontakte zu Freunden und Verwandten in Haiti, wo es fast keine Vorschriften gibt, geschweige denn eine soziale Absicherung. Ein Großteil funktioniert nur durch das Großfamilienleben und andere gegenseitig helfende Kontakte. Für Viele gibt es keine andere Wahl, als jeden Tag nach Möglichkeiten zu suchen um die Grundbedürfnisse bestmöglich abzudecken. Doch welcher Lebensstil ist natürlicher oder sinnvoller? Sicher können beide Seiten voneinander lernen; wir zum Beispiel das Weiterverwerten von prinzipiell Allem. Wir möchten helfen wo es uns möglich ist. Auch wenn dies punktuell ist, so ist es doch eine sinnvolle Hilfe die sich lohnt.

Dieser Infobrief steht auch im PDF-Format zum weitergeben oder ausdrucken zur Verfügung. Wir freuen uns über jede Weiterempfehlung und zusätzliche Interessierte, herzlichen Dank !

Eine größere Anzahl an Foto-Impressionen sind in der Galerie über diesen Link verfügbar.

„Der Herr behütet dich;
der Herr ist dein Schatten zu deiner rechten Hand,
dass dich am Tag die Sonne nicht steche,
noch der Mond bei Nacht.“                          Psalm 121,5+6   

Liebe Freunde, Unterstützer und Geschwister,

es fällt mir schwer nach so einer langen Pause aufgrund persönlicher Umstände zu schreiben, doch wenn ich die Bilder der ersten drei Monate vom Jahr 2015 anschaue erscheint alles so nah und es gibt so vieles zu erzählen. So oft war der Vers aus dem Psalm Realität; wir wurden besonders bei den Arbeitseinsätzen durch unseren lebendigen Herrn behütet und die Hände geführt.

Neuer Sendemast auf dem Morne-Brieux in Betrieb

Jeweils 11 Arbeitstage hatten die zwei Teams zur Verfügung, um den freistehenden 40 Meter Masten vom ersten Spatenstich bis zur letzten Schraube aufzubauen.

Um mehr Transparenz zu leben, nicht nur Berichte und Bilder über die Arbeit zu veröffentlichen, haben wir uns entschieden, die Zahlen die wir verarbeiten auch öffentlich zu machen. Wenn Sie über die detaillierten Zahlen von AEHaiti informiert werden möchten, können Sie hier über den Link den aktuellen Geschäftbericht für die Jahre 2011 bis 2014 anschauen.

Möglichst alle 3 bis 4 Monate möchten wir über unsere Arbeit bei AEHaiti an alle Interssierte berichten. Dies geschieht über einen Infobrief welcher per eMail oder Post bezogen werden kann.

Hier können Sie die Infobriefe im Adobe PDF Format abrufen. Sofern Sie keinen Adobe PDF Reader installiert haben, kann dieser von hier kostenlos bezogen werden.

Infobrief 1/2017

Infobrief 2/2016

Infobrief 1/2016

AEHaiti Flyer mit Projektinfos (01.2016)

Infobrief 1/2015