Radio Lumière Modul Port-de-Paix Cap-Haitien Pignon Artibonite Hinche Delpeche Menelas Côte Plage Pétionville Boutillier Jacmel Tête Boeuf Les Cayes | Cité Lumière Torbeck Morne-Brieux Jérémie Studio Jérémie Sender Montagnac Dame Marie

Liebe Freunde,

aufgrund eines Fehlers beim Webhoster am letzten Wochenende (23.06.2018) mussten wir ein Backup der Datenbank einspielen.

Daher sind leider einige Eintrage unserer Webseite verloren gegangen.

Wir werden in den nächsten Wochen euch aber wieder aktuell hier informieren können

Letztes Wochenende telefonierte ich noch mehrfach nach Haiti, um Gedanken und Pläne auszutauschen, sowie nach dem alltäglichen Ergehen zu fragen. Der Wirbelsturm "Matthew" war da auch auf dem Radarschirm und Teil der Gespräche, aber es war noch nicht so klar ersichtlich, dass die kommenden Tage so zerstörerisch sein würden. Die Hoffnung war noch, dass der Sturm an Haiti vorbeiziehen würde und sich auch abschwächen würde. Am Montag, den 3. Oktober 2016, regnete es schon den ganzen Tag in Les Cayes und ich telefonierte noch in der Nacht zum Dienstag. Wenige Stunden später rissen die Kommunikationsmöglichkeiten in den Süden von Haiti ab und Nachrichten von Freunden kamen nur noch sehr spärlich durch.

Seit gestern ist wieder etwas mehr Kontakt vorhanden und auch erste Bilder der Zerstörung verfügbar. Die 11 Standorte von Radio Lumière auf der Südhalbinsel sind auch stark betroffen, jedoch gibt es bisher nur zu 2 Standorten grobe Informationen. Im Sendergebäude des Mittelwellenstation in Torbeck hausen gerade mehrere Familien, da nahezu alle Häuser mit Wellblechdächern abgedeckt und stark beschädigt wurden. Alle Häuser mit Betondächern dienten als Unterschlupf für jeweils mehrere Familien. Der Sendemast in Torbeck ist eingestürzt, ebenfalls sind die Sendeanlagen bei der Zentrale von MEBSH auf Cité Lumière, in der Nähe von Les Cayes, beschädigt.

Dieses Foto ist von MAF, Mission Aviation Fellowship (Quelle: MAF / photographer Tim Schandorff). Hier sieht man in dem Küstenort Port Salut den immensen Schaden, aber auch dass ein Sendemast den Sturm überstanden hat was uns Hoffnung gibt.

IMG 3707 low

Uns ist noch kein Todesfall in unserem Bekanntenkreis genannt worden, jedoch ist der materielle Schaden immens und schwer vorstellbar. Vor allem ist ein Großteil der Ernte und der Fruchtbäume zerstört, was über Monate und Jahre Auswirkung haben wird.

Dieses Foto ist von MAF, Mission Aviation Fellowship (Quelle: MAF / photographer Tim Schandorff). Nicht unweit von dem Radio Lumière Sender Morne Brieux ist dieses Bild entstanden.

IMG 3687 low

Aktuell ist geplant, dass ein Mitarbeiter vom Radio aus der Hauptstadt Port-au-Prince mit dem Motorrad nach Les Cayes reist, um erste Hilfe zu leisten und die Lage genauer abzuschätzen. Er möchte dann am Montag zusammen mit einem Mitarbeiter von Radio Lumière Les Cayes weiter in die ebenso stark betroffene Stadt Jérémie fahren, vorher jedoch die Menschen am Sender Torbeck besuchen sowie den Sender Morne Brieux, an dem wir letztes Jahr einen neuen Sendemast aufgebaut haben. Es gibt noch keine Information, ob der neue Sendemast noch steht.

Dies ist der Radio-Techniker Lhermon in Les Cayes, mit dem neuen Motorrad welches von AEHaiti finanziert wurde (Foto vom 30. September, letzten Freitag!).

IMG 20160930 WA0002

Wir haben sehr viele Möglichkeiten zum Helfen und bitten um Ihre Unterstützung. Im Namen unserer Partner und Freunde in Haiti möchten wir Ihnen schon Dank sagen für Gebete und Gaben. Finanziell können Sie Haiti über unser Konto unterstützen, AEHaiti e.V. - IBAN: DE66604500500030100190 - BIC: SOLADES1LBG - Bank: KSK Ludwigsburg - Betreff: 'Nothilfe' oder 'Haiti allgemein'.

Unser Versprechen bleibt, 100% Ihrer Spenden kommen in Haiti an, es gibt bei uns keine Verwaltungsgebühren etc., dies wird durch die ehrenamtlichen Mitglieder von AEHaiti e.V. getragen.

Wir planen schon die nächsten möglichen Schritte und werden Sie informieren, sobald weitere konkrete Entscheidungen getroffen sind.

Es grüßt Sie von Herzen,

Johannes Ruopp

boost  -  Unterstützen Sie uns durch Ihre Online-Einkäufe ohne einen Cent mehr zu bezahlen !!!

Wer gelegentlich über das Internet Bestellungen tätigt, kann unsere Arbeit in Haiti unterstützen, ohne zusätzliche Kosten. Unser Partner Boost erhält von Partnershops eine Provision für jeden vermittelten Kunden. Auf www.boost-project.com finden Sie eine große Auswahl an Partnershops (Fast 600! z.B. Amazon, Jako-o, DBahn, Otto, Decathlon, DocMorris, Lidl, Ikea, Douglas, Lufthansa, Conrad, Zalando, …). Boost leitet diese Einnahmen zu 90% an gemeinnützige Organisationen weiter. Wenn Sie also über Boost zum Shop gelangen und dort einkaufen, können Sie unsere Projekte in Haiti unterstützen ohne selber einen Cent extra zu zahlen.